Freitag, 5. August 2016

Old's Cool - oder die Weisheit des Alters

Yolande hört Nirvana und Sex Pistols.
Ebenso hört sie Bands, deren Namen ich noch nie gehört habe: Artic Monkeys und dergleichen.
Ob ich mich der Illusion hingebe, ich hätte ihren Musikgeschmack geprägt oder zumindest beeinflusst - ganz egal.
Was mir nur immer wieder auffällt - sowohl bei ihrer Musik, als auch im Radio oder im Musikfernsehen (z.B. Deluxe) - der Mainstream recycelt sich selbst.

Alles was an neuem Pop gesendet wird klingt nach diesem oder jenem (of klingen die Beatles an...), oder es werden Stilelemente der 80er verbraten - die schon in den 90ern Urstände feierten.
Oder es klingt nach Nirvana oder ZZ-Top oder nach diesem oder jenem.
Die Gesichter sind austauschbarer denn je und die Musik wirkt auf mich bemüht glattgespühlt und berechnet.

Im Ergebnis langweilig an der Grenzen zu nervig-anstrengend.

Wenn das die Zukunft ist - hätte ich gerne die Vergangenheit zurück.
;-)

Mittwoch, 3. August 2016

Frau Stöhr nascht

Meine Kollegin Frau Stöhr nascht gerne. 

Es ist für sie "Nervennahrung" und sie darf meinetwegen soviel essen, wie sie möchte. 
Was mich nur stört ist, wenn ich Papiere bekomme, auf denen schokoladige Fingerabdrücke sind. 
Bin ich denn im Kindergarten? 

Dienstag, 2. August 2016

Update auf Windows 10

Seit Monaten nervte Microsoft, doch endlich mal Windows 10 zu installieren. 
Das habe ich aufgeschoben, so lange es ging, weil die Download-Zeit doch recht lange ist und ich keine Lust hatte, ewig vorm Rechner zu sitzen. 
Bevor die Frist für den kostenlosen Download verstrichen ist und plötzlich Windows 7 nicht mehr gewartet wird, habe ich also eines Abends auf den roten Knopf gedrückt und ließ mir über Nacht den ganzen Kram runterladen. 
Am nächsten Morgen habe ich dann nur noch alles, was nach Datenkrake aussah ausgestellt (wer weiß, ob Windows 10 nicht trotzdem alles verrät) und schwupps - fertig war die Chose. 

Jetzt läuft Windows 10 - es erscheint mir als Anwender nicht besser, aber auch nicht schlechter zu sein, als Windows 7. 
Mal wieder ist einiges verspielter - aber damit kann ich leben. 
 

Montag, 1. August 2016

Türkisch für Anfänger

Es ist schon etwas schizophren.
Da gewährt ein demokratisches Land einer Minderheit die Möglichkeit, für die Errichtung einer Diktatur zu demonstrieren.

Kinder? Nein Danke!

Letzte Woche geisterte ein Umfrageergebnis durch die gedruckten und digitalen Medien, dass 20% der Eltern den Schritt, Kinder zu bekommen "bereuen".

Als selber Eltern möchte ich das mal kommentieren:
80% der Eltern bereuen also nichts.
Wow! Welche Partei kann 80% einer Zielgruppe hinter sich vereinen.

Obwohl das Fünftel reuiger Eltern über Geldeinbußen, Karriereknick und sonstige Luxusprobleme klagen, lieben sie ihren Nachwuchs sehr (98%!!).

Die Studie oder Umfrage kenn ich nicht, auch nicht die Fragen. Aber könnte es sein, dass die Fragen auch einfach dusselig formuliert waren?

Folgender Text einer Karrikatur zum Theme "Gewalt in der Erziehung":
erstes Bild:
Fragemensch: Darf man Kinder schlagen?
Mutter: Nein, auf keinen Fall!
zweites Bild:
gleicher Fragemensch: Ein Klaps ab und zu hat noch niemandem geschadet!
gleiche Mutter: So ein Klaps tut ja keinem was.

Die Frage macht die Antwort. Sollte niemandem neu sein.

Jetzt aber mal Butter bei die Fische:
Wer Kinder bekommt, bekommt noch viel mehr:
Verantwortung für (erstmal völlig hilflose) Lebewesen
jemanden, der ihm bedingungslos vertraut
Menschen, die einen ein Leben lang begleiten
einen Ganzstagsjob (24h/7d)
jemanden, der einem deutlich macht, dass es zu wenig ist, nur um sich selbst zu kreisen.
u.v.m.

Tatsächlich sind das alles Dinge, die ebensosehr herausfordern, wie sie abschrecken können.
Bekannte haben sich gerade darum gegen Kinder entschieden.

Ganz ehrlich: Ich bereue nichts, keinen Tag, keinen Moment.
Es ist nicht immer einfach, aber es ist auch nie mehr langweilig.

Kinder? Ja bitte!!

Freitag, 22. Juli 2016

Gutes umständlicher machen

Warum wird gutes einfach immer wieder verändert - und nicht unbedingt zum besseren?

Wenn ich, der ich an wechselnden Rechner arbeite, mich bei Blogger einloggen will und oben rechts auf "anmelden" klicke, kam bisher immer direkt das Anmeldebild. Da muss man - auch sehr nervig - seit einigen Jahren (?) erst den Nutzernamen eingeben, dann Enter drücken und kann danach das Kennwort eingeben. Unbegreiflich, warum andere Betreiber es schaffen, diesen Schritt auf einer Maske zu realisieren und Großkonzern Google nicht.

Neuerdings kommt dazwischen erst noch völlig überfüssige Werbung von Google, die einem das Bloggen schmackhaft machen möchte und mittig-groß kann man sich registrieren.
Um es mit Umberto Eco zu sagen: Ich bin der Falsche!
Schließlich bin ich doch bereits registriert und was soll ich mit noch mehr Blogs?
Es ist jetzt *noch* ein weiterer überflüssiger Klick.

Dabei sind Computer einmal dafür gedacht gewesen, das Leben einfacher zu machen. Davon entfernen wir uns immer, immer mehr.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Zwei Kabel - zwei Ergebnisse

Bekanntermaßen stehe ich der Elektronik eher zwiespältig gegenüber.

Nun wieder ein Erlebnis,dass mich am Fortschritt und dem 21. Jahrundert zweifeln lassen.
Es ging darum, Handy-Bilder auf den PC zu überspielen.
Schon mehrfach gemacht - nie ein Problem gewesen.
Jetzt zickte aber einer von beiden rum.
Der PC wollte das Handy nicht erkennen und hat es kurzerhand als kaputt eingestuft. Nach mehrmaligen Versuchen fiel mir dann doch noch auf, dass
ich das Kabel von Yolandes Smartphone hatte.
Die Anschlüsse rechts und links passten wunderbar.
Immerhin gibt es ja einen Stecker-Standard sicherstellt, dass alles zu allem passen soll.
Tatsächlich tut es das aber nicht.
Mit dem richtigen Handy-Kabel konnten Smartphone und Computer zueinander finden.

Ist das wirklich das 21. Jahrhundert, die Blüte von Technik und Elektronik?
Wird wirklich alles einfacher und besser?

Ich glaube es nicht.

Montag, 18. Juli 2016

Wo sind wir nur hingekommen?

In Deutschland geht nix mehr!
Wir Bürger werden völlig vernachlässigt.

Da bin ich geblitzt worden – und ich bekomme nicht mal ein Strafmandat!
Mal ehrlich! Wo bleibt denn da der Erziehungseffekt?

Außerdem habe ich meine Steuererklärung zu spät abgegeben.
Viel zu spät.
Sehr viel zu spät.
Gab es eine Mahnung (so wie letztes Mal) wegen des Verzugs?
Fehlanzeige!
Wieder nix.

Langsam habe ich wirklich das Gefühl, dass der Bürger verschaukelt wird,
wenn die grundlegendsten Sachen nicht mehr funktionieren.

Freitag, 15. Juli 2016

Die Erde

Wir leben auf einem klitzekleinen Planeten in den unendlichen Weiten des Weltalls.
Mit Entfernungen, die wir mental gar nicht recht erfassen können.
Stets gefährdet, von schlimmer Strahlung oder mörderischen Meteoriten getroffen zu werden.
 
Von den Gefahren, die für jeden einzelnen durch Wetter, Überschwemmung oder tektonische Verwerfungen drohen, ganz zu schweigen. 
 
Und doch gibt es Menschen, die mit Gewalt ihre lächerlichen Ziele umsetzen wollen.
Anschläge auf fröhliche Menschen, Frauen, Kinder, Männer.
Zwist wegen Religion, Weltanschauung, Geld, Gebiete und was es sonst noch so gibt.


Dieser Planet könnte schön, friedlich und lebenswert sein.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Lechts oder rinks!

Es heißt, Menschen seien Rechtshänder oder sie sind Linkshänder.
"Beidhänder" gibt es nicht.
Das sind dann Linkshänder, die bewusst oder unbewusst "rechts" erzogen worden sind.
Sofern die linke Schlagseite nicht sehr dominant ist, passiert das sehr häufig.

Auffällig für solche Menschen ist eine rechts-links-Schwäche, verdrehen von Zahlen und eine Vielzahl von Tätigkeiten, die mit beiden Händen gleichgut gemacht werden kann. Auch eine gewisse Erfolglosigkeit, weil zuviel Energie für Tätigkeiten mit der falschen Körperseite vergeudet wird.

Weiterhin wird Linkshändigkeit vererbt.
Zwillinge sind jeweils ein Rechtshänder und ein Linkshänder.
Ein Elternteil als Linkshänder gibt mindestens ein linkshändiges Kind.
Zwei linkshändige Eltern demnach nur linkshändige Kinder.

Jetzt kann man das umdrehen und sagen: Ich bin Linkshänder - wer hat's vererbt: Mama oder Papa?
Das sind beides Rechtshänder? Dann wurde einer umerzogen.

Tja, und ich?
Um mich herum nur linkshändige Blagen und linkshändige Geschwister.
Bin ich Linkshänder?
Ich schreibe mit rechts, ich mache dies und das mit rechts.
Mit links geht das gar nicht so gut.

Wenn da nicht Kleinigkeiten wären, die irgendwie nur mit links gehen.

Was nun?
Bin ich Linkshänder und sollte Dinge mit links tun?
Briefe schreiben, Fleisch schneiden, Wände streichen, Suppe rühren?

Tatsächlich weiß ich es nicht. Mache ich jetzt Sachen mit links, weil ich denke, ich sei Linkshänder? Habe ich mir das nur angewöhnt, weil ich es wollte?
Bin ich gar kein Linkshänder und vergeude Energie, weil ich Sachen mit links mache, die ich besser mit rechts erledigen sollte?

Dienstag, 12. Juli 2016

Aliens oder Magnetfeld

Es ist wahr, mein Auto braucht dringend etwas mehr Motoröl.
Kümmere ich mich auch demnächst mal drum.

Was mich mehr beschäftigt ist folgendes:
Auf dem Weg zur Arbeit geht die Ölwarnleuchte immer an, wenn ich die Kreisgrenze überschreite. Kommt dann nach einigen Kilometern das kleine Waldstück, geht die Lampe wieder aus.
Jeden Tag.

Was ist da los?
Sind da Außerirdische am Werk? Gibt es dort ein verändertes Magnetfeld?
Vielleicht herrscht auf diesem Stück auch eine geringere Schwerkraft, die das Öl langsamer zurückfließen lässt und darum sinkt zeitweise der Ölstand auf eine Stand, der die Warnleuchte brennen lässt.

Was bietet die tägliche Fahrt zur Arbeit doch für ein spaßigen Raum für Spekulationen.